Foto: 1940, Sammlung Wolanski

Schopp

Quelle:Adresse:Eintrag:
Tranchot-Karte 1801 - 1814 eindeutig zu erkennen
Branchenverzeichnis 1901 Schopp, Ludw. Rentner
Adressbuch 1907Hauptstr. 37Schopp, Louis, Wwe. o.G.
Adressbuch 1930[1] 
Brachenverzeichnis 1947 -
SpäterHauptstr. 2fGerckens, Ludwig und diverse Mieter


Alte Bezeichnung: Hof des Kapitels "Maria im Kapitol" zu Köln / Gillesenhof

Eine Urkunde vom 22. Februar 1486 aus dem Bereich "Maria im Kapitol" berichtet über eine Verpachtung "an Hermann Scheffer und seine Gattin Sophia näher beschriebener Ländereien im Byrsdorfer (Buschdorf) Felde".

Ob "Ländereien" schon auf einen Hof schließen lassen - wie Grünkorn es sieht - und ob auf der Urkunde tatsächlich "Byrsdorf" mit "y" steht, ließe sich nur anhand der Originalurkunde diskutieren, diese liegt aber leider nicht vor.

Spätere Urkunde: Landesarchiv:
1790 - Buschdorf, Kreis Bonn -

Enthält : Vermessung der dem Capitolstift zugehörigen in der Buschdorfer, Herseler und Bonner Gemarkung gelegenen Ländereien.
Best. 247 (Maria im Kapitol), A 13

Laut Grünkorn Gillessenhof (nach Pächter Gilles Kuth, um 1690) - später Gerckenshof

Heute ist die gesamte Front verputzt (evtl. Schlämme?) und zu Wohnungen umgebaut. Die hinteren landwirtschaftlichen Gebäude sind abgerissen. Laut Interview Grünkorn/Karl Pingen waren die Mauern im hinteren Bereich in sehr schlechtem Zustand, also wohl wesentlich älter als die der Vorderfront.


Foto: Sammlung Rieck, digitally remastered

Anmerkung: Im Adressbuch von 1930, in dem keine Straßennamen genannt wurden, findet sich unter Nr.37 der Eintrag: Siepen, Wilh., Schmied.
Die "Schmiede Siepen" lag aber eigentlich im Kirchweg Nr.18. Hintergrund unbekannt.